Tour hierher planen Tour kopieren
Pilgerweg empfohlene Tour Etappe 4

Der Jakobsweg der Anaunia – 4. Etappe

Pilgerweg · Val di Sole, Pejo e Rabbi
Verantwortlich für diesen Inhalt
APT - Val di Non Verifizierter Partner 
  • Veduta del lago di S. Giustina con il castel Cles
    Veduta del lago di S. Giustina con il castel Cles
    Foto: APT - Val di Non
m 1400 1200 1000 800 600 400 16 14 12 10 8 6 4 2 km
Die 4. Etappe führt uns wieder zurück in die Val di Non; der Weg verläuft über Cavizzana bis zur Ortschaft S. Antonio di Cles. Sie ist zwar anstrengend, dafür aber, Dank der Ausblicke auf zwei Täler und auf den Stausee von Santa Giustina, überaus faszinierend.
schwer
Strecke 17,8 km
9:00 h
1.100 hm
1.200 hm
1.379 hm
630 hm

Die Etappe ist wegen eines zu überwindenden Höhenunterschiedes im Abschnitt von Cavizzana bis S. Antonio, ziemlich herausfordernd. Besonders bei schlechtem Wetter ist hier Vorsicht und Aufmerksamkeit geboten. Es muss auch berücksichtigt werden, dass auf einer längeren Gebirgsstrecke, zwischen Cavizzana und Cles keine Einkehrmöglichkeiten vorhanden sind. Im Falle eines Abbruchs der Wanderung wird auf die mögliche Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel ab Terzolas oder Caldes hingewiesen.

Längs der Route stoßen wir auf Schloss Caldes, den Sas dala Guardia (Gesundheitswachposten im Jahre 1632, zur Pest-Vorbeugung) in Cavizzana sowie eine wunderbare, dem hl. Antonius geweihte, Kapelle im Walde von Cles.

Autorentipp

Die Pilgerkarte kann in folgenden Orten abgestempelt werden:

Cles – bei der Kapelle des hl. Antonius im Walde von Cles

Cles – bei der Pfarrkirche von Maria Himmelfahrt

Profilbild von Donato Iob
Autor
Donato Iob
Aktualisierung: 02.09.2021
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.379 m
Tiefster Punkt
630 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Höhenprofil anzeigen

Sicherheitshinweise

Da sich die Bedingungen im Naturraum sehr schnell ändern können und von Naturphänomenen und Wetterumständen beeinflusst sind, weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass keine Garantie für die Aktualität der Inhalte übernommen werden kann. Deshalb hole dir bitte bevor du zur Tour aufbrichst die aktuellen Infos bei deinem Gastgeber, einem Hüttenwirt, einem Bergführer, bei den Besucherzentren der Naturparke oder im örtlichen Tourismusverein.

Weitere Infos und Links

www.santiagoanaunia.it  

Start

Terzolas (742 m)
Koordinaten:
DD
46.361145, 10.926456
GMS
46°21'40.1"N 10°55'35.2"E
UTM
32T 648195 5135977
w3w 
///uhrmacher.knüpften.glaubte
Auf Karte anzeigen

Ziel

Cles

Wegbeschreibung

Die vierte Etappe beginnt in Torraccia di Terzolas und führt nach Caldes, wo das Schloss unbedingt zu besichtigen ist. Dann geht es weiter nach „Le Contre“, über den Noce-Bach, und weiter auf einem Forstweg der nach „Sas de la Guardia“ (Wachstein) führt (der an einen sanitären Wachposten aus dem Jahre 1632 erinnert, der zur Vorbeugung der Pest eingesetzt wurde). Bald danach führt der Weg durch die Ortschaft von Cavizzana und dann über den steilem Anstieg der „Strada delle Crozze“; auf 1200 Meereshöhe, über den „Senter Portantin“-Steig - der ursprünglich dem Abtransport der Kohle diente – über einen Forstweg erreicht man dann die kleine Kapelle der Ortschaft S. Antonio di Cles. Der „Senter die Gropi“ führt uns weiter nach Caltron und Dres, wo es eine Kirche mit wertvollen Fresken gibt. Wir befinden uns wenige Gehminuten vor unserem Ziel, Cles.

Diese, wegen der überwundenen Höhenmeter, etwas anspruchsvolle Etappe kann eventuell abgekürzt werden, wenn man von Cavizzana aus startet.

 

Texte von Donato Job
Associazione Anaune Amici del Cammino di Santiago

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Ein Nahverkehrszug verbindet Trento mit der Ortschaft Terzolas: Fahrtdauer 1h 20‘

>> Zug-Fahr-Plan

Anfahrt

Abfahrt Brenner-Autobahn A22 in Mezzocorona und dann weiter in Richtung Val di Non und Val di Sole auf der SS43. Nach dem Dorf Caldes die SS43 verlassen und rechter Hand den Hinweisen zum Dorf Terzolas folgen.

Parken

Freier Parkplatz in der Nähe des Kapuziner Klosters

Koordinaten

DD
46.361145, 10.926456
GMS
46°21'40.1"N 10°55'35.2"E
UTM
32T 648195 5135977
w3w 
///uhrmacher.knüpften.glaubte
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Si consiglia la Guida ufficiale del Camino Jacopeo d'Ananunia completa di indicazioni relative al percorso e approfondimenti storici e culturali e il sito ufficiale del cammino: www.santiagoanaunia.it  

Kartenempfehlungen des Autors

4Land Cartography - Wanderkarte 155 Val di Non

Ausrüstung

Der Jakobsweg ist mit dem Symbol der stilisierten Muschel in gelber Farbe sowie diverser Hinweisschilder gut beschildert. Er verbindet kleine Dörfer über alte Verbindungssteige und Wege und führt zu den Heiligtümern welche das Ziel der Pilgerwanderungen waren. Teilweise verläuft er auch über wenig befahrene Straßen.

Wer den Weg beginnt und sein Ziel problemlos erreichen möchte muss mit gutem und bequemem Schuhwerk, auf geformter Sohle und Knöchelschutz (Schuhe mit hohem Rist), ausgestattet sein, sodass der Fuß fest sitzt und Blasenbildung sowie Verstauchungen vermieden werden. Zu empfehlen sind außerdem Gehstöcke (am besten Teleskopstöcke); sie geben Halt, besonders in den anspruchsvolleren Passagen.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
17,8 km
Dauer
9:00 h
Aufstieg
1.100 hm
Abstieg
1.200 hm
Höchster Punkt
1.379 hm
Tiefster Punkt
630 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Etappentour Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • 6 Wegpunkte
  • 6 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.